60 Jahre Erfahrung in Stein und Stahl per Rechnung bezahlen ab CHF 84 versandkostenfrei Lieferung in die meisten europäischen Länder
testselig

Gabionen: zeitlose Dekoration im Außenbereich

Gabionen sind streng genommen schlichte Drahtkörbe, die meist mit Bruchstein befüllt sind. Dabei erscheinen diese beiden Hauptbestandteile im ersten Moment recht nüchtern und klingen gar nicht nach einem blühenden Garten mit duftenden Blumen oder köstlichem Obst. Doch weit gefehlt, Gabionen sind in den letzten Jahren mehr und mehr zu unverzichtbaren Objekten in den Außenbereichen geworden. In vielfältiger Verwendung setzen die Drahtgeflechte echte Highlights. In unserem Onlineshop unter steinkorb-gabionen.de entdecken Sie die gesamte Bandbreite an Gabionen. Sie werden staunen, was mit den einfachen Materialien alles möglich ist. Wir bieten Ihnen die Drahtkörbe und eine unterschiedliche Auswahl an Steinen sowie benötigtes Zubehör an. Lassen Sie sich inspirieren!

Was sind Gabionen

Mit Gabionen erhalten Sie die Möglichkeit, Elemente in ganz unterschiedlichen Formen in Ihrem Garten zu installieren. Lebenslange Freude ist Ihnen garantiert. Gabione stammt vom italienischen Wort „gabbione“ ab und heißt übersetzt: großer Käfig.

Ihren Ursprung haben die mit Natur- und Bruchsteinen gefüllten Drahtkörbe im militärischen Bereich. Sie wurden als Schanzkörbe eingesetzt. Dazu benötigte es lediglich ein Geflecht aus Weidenzweigen, das anschließend mit Sand, Erde oder Steinen gefüllt wurde. Besonders wichtig wurden sie in der Kriegsführung, als auch Schießpulver zum Einsatz kam.

Eine lange Zeit später hat sich die Landschaftsarchitektur die Konstruktion zunutze gemacht. Häufig waren Lärmschutzwände oder Hangbefestigungen an Autobahnen zu finden, um Anwohner zu schonen oder ein Abrutschen des Bodens zu verhindern. Auch an unsicheren Ufern oder an Berghängen mit Steinschlaggefahr kamen Gabionen zum Einsatz.

Mittlerweile haben sie als Gestaltungselement auch in privaten Gärten eine riesige Fangemeinde gefunden. Die pflegeleichte Handhabung, der einfache Aufbau und die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Installationen sind die größten Vorteile von Gabionen.

Woraus bestehen Gabionen?

Zwei wesentliche Komponenten machen eine Gabione aus. Ein verzinktes Drahtgeflecht oder -gitter und Natur- und Bruchsteine, die in unterschiedlichen Größen und Farben eingefüllt werden, um dem Konstrukt die nötige Stabilität zu geben. Dabei sind Sie in der Gestaltung vollkommen frei. Ob vorgefertigte Gestelle oder Gabionen nach Maß – nahezu jede Form ist möglich.

Häufig entdecken Sie die Steinkörbe in Gärten als:

  • Sichtschutzzaun
  • Abgrenzungsmauer
  • Hochbeete
  • Gabionensäulen
  • Gabionentürme
  • Gartenmöbel
  • Pflanzkübel

 

Auch außergewöhnliche Gestaltungselemente lassen sich individuell nach Ihren Vorstellungen anfertigen und in Eigenarbeit aufbauen:

  • Grill
  • Kräuterbeete und -schnecken
  • Mülltonnenboxen
  • Poolumrandungen
  • Außendusche

Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Maßanfertigungen lassen sich mit den richtigen Abmessungen konfigurieren und werden bei uns angefertigt. Die Lieferung erfolgt zu Ihnen nach Hause.

Einsatzgebiete von Gabionen

In jedem Bereich Ihres Gartens können Sie die Gestaltungselemente aufbauen. Die wohl bekannteste Möglichkeit ist ein Sichtschutzzaun, der Ihr gesamtes Grundstück vor neugierigen Blicken schützt. Sie können die Gabionen als durchgehende Mauer aufstellen und lediglich Platz für Toreinfahrten und Eingangstür lassen oder sich für eine aufgelockerte Version entscheiden. Wesentlich mehr Leichtigkeit der groben Draht-Stein-Aufbauten versprechen durchbrochene Gabionen. In gleichmäßigem Abstand wechseln sich die gefühlten Gitterkörbe mit opulenten oder rankenden Pflanzen ab. Auch mit eingearbeiteten Treppen oder Gabionen in unterschiedlichen Höhen sieht der Sichtschutz nicht so mächtig aus.

Im Inneren Ihres Gartens lassen sich Gabionen als kleinere Gestaltungselemente aufbauen. So können Sie mit einer niedrigen Mauer Ihren Terrassenbereich abgrenzen. Hochbeete, Blumenkübel oder kleine Beete sind ein echter Blickfang und setzen nicht nur Ihre Pflanzen hervorragend in Szene. Kräuter, Gemüse oder exotische Gewächse bekommen damit einen extravaganten Platz. Gleichzeitig sorgen Gabionen als Beete dafür, dass die darin befindliche Erde nicht ausschwemmt. Mit einer Poolumrandung aus Drahtkörben schaffen Sie ein besonderes Highlight. Ihr Bassin bleibt jederzeit in der gewünschten Form und Sie können darin nach Herzenslust entspannen.

Aufbau der Schüttkörper

So facettenreich die Gestaltungsmöglichkeiten mit Gabionen sind, der Aufbau und die Pflege gehen ohne große Hilfsmittel. Wir zeigen Ihnen drei Beispiele, wie Sie Ihren Außenbereich verschönern und im Anschluss ein Leben lang Freude daran haben.

Aufbau einer Gabionenmauer

Ein Sichtschutz aus Gabionen ist nicht nur eine preiswerte Lösung, sondern auch in Hinblick auf den Umweltschutz empfehlenswert. Temperaturschwankungen und unterschiedliche Witterungsverhältnisse haben keinen Einfluss auf die Stabilität, zudem reguliert sich die Entwässerung ohne Ihr Zutun.

  1. Messen Sie zuerst den Bereich aus, auf dem die Gabionenmauer stehen soll
  2. Verdichten und befestigen Sie den Boden. Gegebenenfalls müssen Sie den Grund betonieren
  3. Beginnen Sie mit dem Aufstellen der Gabionen.
  4. Bei großen Mauern empfiehlt sich die Integration von Gabionensäulen als Zaunpfosten.
  5. Befestigen Sie Abstandshalter im Inneren des Gitters.
  6. Füllen Sie die Steine Ihrer Wahl ein.
  7. Beenden Sie den Aufbau, indem Sie den Deckel der Gabionen befestigen.

Aufbau einer Gabionenbank

Genießen Sie eine kurze Pause von der Gartenarbeit oder entspannen Sie sich in der warmen Nachmittagssonne: Eine Gabionenbank ist ein schöner Kontrast zu Pflanzen oder Hecken. Der besondere Vorteil an den Möbeln ist die Witterungsbeständigkeit. Die Bank verbleibt das ganze Jahr im Freien, ohne Verschleißerscheinungen. Um eine außergewöhnliche Atmosphäre zu schaffen, lassen sich im Inneren der Gabionen auch LED-Lampen verstecken und das Sitzmöbel beleuchten.

  1. Bestimmen Sie die Maße Ihrer neuen Gartenbank.
  2. Verdichten Sie den Boden und belegen Sie ihn gegebenenfalls mit Schotter.
  3. Bauen Sie die Gabionen nach der Bauanleitung auf.
  4. Bringen Sie die Abstandshalterungen an.
  5. Verlegen Sie die Kabel für die Beleuchtung zwischen den Steinen, die Sie schrittweise in die Drahtkörbe füllen.
  6. Versehen Sie das Gestell mit einem Deckel.
  7. Reinigen Sie die Gesteinsfüllung mit einem Wasserschlauch und lassen Sie sie trocknen.
  8. Mit Befestigungsmaterial lässt sich die Sitzfläche aus Holzbrettern oder WPC-Dielen darauf anbringen.

Aufbau eines Gabionengrills

An einem lauschigen Sommerabend kann es nichts Schöneres als einen gemütlichen Grillabend mit Freunden oder der Familie geben. Und das Steak oder das selbst angebaute Gemüse schmeckt von einem eigens kreierten Grill gleich doppelt so lecker. Mit Gabionen lässt sich ein Bratrost so bauen, wie er Ihren Ansprüchen vollkommen genügt.

  1. Wählen Sie den richtigen Platz für Ihren neuen Grill
  2. Befestigen oder verdichten Sie den Boden. Legen Sie darauf eine schmale Gabione, um eine Grillbox zu errichten.
  3. Stellen Sie die seitlichen Gabionen so auf, wie es Ihre Planungen vorsehen
  4. Beachten Sie dabei die Rauchentwicklung, um Ihre Nachbarn nicht zu belästigen.
  5. Der Grill an sich kann als Fertigmodell gewählt werden und muss nun in die Drahtkörbe angepasst werden.
  6. Unterhalb des eigentlichen Grills lassen sich zusätzlich Ablagen für Zangen, Grillsaucen oder Fleisch einbauen.

Gabionen online kaufen

In unserem Webshop unter steinkorb-gabionen.de bieten wir Ihnen eine vielfältige Auswahl an Gabionen in unterschiedlichen Größen und Grundformen. Ein Online-Konfigurator steht Ihnen für Ihre kreativen Gartengestaltungsideen zur Verfügung. Damit auch alles sicher an seinem richtigen Platz sitzt, führen wir auch das passende Zubehör und Befestigungsmaterial.

Gabionen sind streng genommen schlichte Drahtkörbe , die meist mit Bruchstein befüllt sind. Dabei erscheinen diese beiden Hauptbestandteile im ersten Moment recht nüchtern und klingen gar nicht... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gabionen: zeitlose Dekoration im Außenbereich

Gabionen sind streng genommen schlichte Drahtkörbe, die meist mit Bruchstein befüllt sind. Dabei erscheinen diese beiden Hauptbestandteile im ersten Moment recht nüchtern und klingen gar nicht nach einem blühenden Garten mit duftenden Blumen oder köstlichem Obst. Doch weit gefehlt, Gabionen sind in den letzten Jahren mehr und mehr zu unverzichtbaren Objekten in den Außenbereichen geworden. In vielfältiger Verwendung setzen die Drahtgeflechte echte Highlights. In unserem Onlineshop unter steinkorb-gabionen.de entdecken Sie die gesamte Bandbreite an Gabionen. Sie werden staunen, was mit den einfachen Materialien alles möglich ist. Wir bieten Ihnen die Drahtkörbe und eine unterschiedliche Auswahl an Steinen sowie benötigtes Zubehör an. Lassen Sie sich inspirieren!

Was sind Gabionen

Mit Gabionen erhalten Sie die Möglichkeit, Elemente in ganz unterschiedlichen Formen in Ihrem Garten zu installieren. Lebenslange Freude ist Ihnen garantiert. Gabione stammt vom italienischen Wort „gabbione“ ab und heißt übersetzt: großer Käfig.

Ihren Ursprung haben die mit Natur- und Bruchsteinen gefüllten Drahtkörbe im militärischen Bereich. Sie wurden als Schanzkörbe eingesetzt. Dazu benötigte es lediglich ein Geflecht aus Weidenzweigen, das anschließend mit Sand, Erde oder Steinen gefüllt wurde. Besonders wichtig wurden sie in der Kriegsführung, als auch Schießpulver zum Einsatz kam.

Eine lange Zeit später hat sich die Landschaftsarchitektur die Konstruktion zunutze gemacht. Häufig waren Lärmschutzwände oder Hangbefestigungen an Autobahnen zu finden, um Anwohner zu schonen oder ein Abrutschen des Bodens zu verhindern. Auch an unsicheren Ufern oder an Berghängen mit Steinschlaggefahr kamen Gabionen zum Einsatz.

Mittlerweile haben sie als Gestaltungselement auch in privaten Gärten eine riesige Fangemeinde gefunden. Die pflegeleichte Handhabung, der einfache Aufbau und die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Installationen sind die größten Vorteile von Gabionen.

Woraus bestehen Gabionen?

Zwei wesentliche Komponenten machen eine Gabione aus. Ein verzinktes Drahtgeflecht oder -gitter und Natur- und Bruchsteine, die in unterschiedlichen Größen und Farben eingefüllt werden, um dem Konstrukt die nötige Stabilität zu geben. Dabei sind Sie in der Gestaltung vollkommen frei. Ob vorgefertigte Gestelle oder Gabionen nach Maß – nahezu jede Form ist möglich.

Häufig entdecken Sie die Steinkörbe in Gärten als:

  • Sichtschutzzaun
  • Abgrenzungsmauer
  • Hochbeete
  • Gabionensäulen
  • Gabionentürme
  • Gartenmöbel
  • Pflanzkübel

 

Auch außergewöhnliche Gestaltungselemente lassen sich individuell nach Ihren Vorstellungen anfertigen und in Eigenarbeit aufbauen:

  • Grill
  • Kräuterbeete und -schnecken
  • Mülltonnenboxen
  • Poolumrandungen
  • Außendusche

Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Maßanfertigungen lassen sich mit den richtigen Abmessungen konfigurieren und werden bei uns angefertigt. Die Lieferung erfolgt zu Ihnen nach Hause.

Einsatzgebiete von Gabionen

In jedem Bereich Ihres Gartens können Sie die Gestaltungselemente aufbauen. Die wohl bekannteste Möglichkeit ist ein Sichtschutzzaun, der Ihr gesamtes Grundstück vor neugierigen Blicken schützt. Sie können die Gabionen als durchgehende Mauer aufstellen und lediglich Platz für Toreinfahrten und Eingangstür lassen oder sich für eine aufgelockerte Version entscheiden. Wesentlich mehr Leichtigkeit der groben Draht-Stein-Aufbauten versprechen durchbrochene Gabionen. In gleichmäßigem Abstand wechseln sich die gefühlten Gitterkörbe mit opulenten oder rankenden Pflanzen ab. Auch mit eingearbeiteten Treppen oder Gabionen in unterschiedlichen Höhen sieht der Sichtschutz nicht so mächtig aus.

Im Inneren Ihres Gartens lassen sich Gabionen als kleinere Gestaltungselemente aufbauen. So können Sie mit einer niedrigen Mauer Ihren Terrassenbereich abgrenzen. Hochbeete, Blumenkübel oder kleine Beete sind ein echter Blickfang und setzen nicht nur Ihre Pflanzen hervorragend in Szene. Kräuter, Gemüse oder exotische Gewächse bekommen damit einen extravaganten Platz. Gleichzeitig sorgen Gabionen als Beete dafür, dass die darin befindliche Erde nicht ausschwemmt. Mit einer Poolumrandung aus Drahtkörben schaffen Sie ein besonderes Highlight. Ihr Bassin bleibt jederzeit in der gewünschten Form und Sie können darin nach Herzenslust entspannen.

Aufbau der Schüttkörper

So facettenreich die Gestaltungsmöglichkeiten mit Gabionen sind, der Aufbau und die Pflege gehen ohne große Hilfsmittel. Wir zeigen Ihnen drei Beispiele, wie Sie Ihren Außenbereich verschönern und im Anschluss ein Leben lang Freude daran haben.

Aufbau einer Gabionenmauer

Ein Sichtschutz aus Gabionen ist nicht nur eine preiswerte Lösung, sondern auch in Hinblick auf den Umweltschutz empfehlenswert. Temperaturschwankungen und unterschiedliche Witterungsverhältnisse haben keinen Einfluss auf die Stabilität, zudem reguliert sich die Entwässerung ohne Ihr Zutun.

  1. Messen Sie zuerst den Bereich aus, auf dem die Gabionenmauer stehen soll
  2. Verdichten und befestigen Sie den Boden. Gegebenenfalls müssen Sie den Grund betonieren
  3. Beginnen Sie mit dem Aufstellen der Gabionen.
  4. Bei großen Mauern empfiehlt sich die Integration von Gabionensäulen als Zaunpfosten.
  5. Befestigen Sie Abstandshalter im Inneren des Gitters.
  6. Füllen Sie die Steine Ihrer Wahl ein.
  7. Beenden Sie den Aufbau, indem Sie den Deckel der Gabionen befestigen.

Aufbau einer Gabionenbank

Genießen Sie eine kurze Pause von der Gartenarbeit oder entspannen Sie sich in der warmen Nachmittagssonne: Eine Gabionenbank ist ein schöner Kontrast zu Pflanzen oder Hecken. Der besondere Vorteil an den Möbeln ist die Witterungsbeständigkeit. Die Bank verbleibt das ganze Jahr im Freien, ohne Verschleißerscheinungen. Um eine außergewöhnliche Atmosphäre zu schaffen, lassen sich im Inneren der Gabionen auch LED-Lampen verstecken und das Sitzmöbel beleuchten.

  1. Bestimmen Sie die Maße Ihrer neuen Gartenbank.
  2. Verdichten Sie den Boden und belegen Sie ihn gegebenenfalls mit Schotter.
  3. Bauen Sie die Gabionen nach der Bauanleitung auf.
  4. Bringen Sie die Abstandshalterungen an.
  5. Verlegen Sie die Kabel für die Beleuchtung zwischen den Steinen, die Sie schrittweise in die Drahtkörbe füllen.
  6. Versehen Sie das Gestell mit einem Deckel.
  7. Reinigen Sie die Gesteinsfüllung mit einem Wasserschlauch und lassen Sie sie trocknen.
  8. Mit Befestigungsmaterial lässt sich die Sitzfläche aus Holzbrettern oder WPC-Dielen darauf anbringen.

Aufbau eines Gabionengrills

An einem lauschigen Sommerabend kann es nichts Schöneres als einen gemütlichen Grillabend mit Freunden oder der Familie geben. Und das Steak oder das selbst angebaute Gemüse schmeckt von einem eigens kreierten Grill gleich doppelt so lecker. Mit Gabionen lässt sich ein Bratrost so bauen, wie er Ihren Ansprüchen vollkommen genügt.

  1. Wählen Sie den richtigen Platz für Ihren neuen Grill
  2. Befestigen oder verdichten Sie den Boden. Legen Sie darauf eine schmale Gabione, um eine Grillbox zu errichten.
  3. Stellen Sie die seitlichen Gabionen so auf, wie es Ihre Planungen vorsehen
  4. Beachten Sie dabei die Rauchentwicklung, um Ihre Nachbarn nicht zu belästigen.
  5. Der Grill an sich kann als Fertigmodell gewählt werden und muss nun in die Drahtkörbe angepasst werden.
  6. Unterhalb des eigentlichen Grills lassen sich zusätzlich Ablagen für Zangen, Grillsaucen oder Fleisch einbauen.

Gabionen online kaufen

In unserem Webshop unter steinkorb-gabionen.de bieten wir Ihnen eine vielfältige Auswahl an Gabionen in unterschiedlichen Größen und Grundformen. Ein Online-Konfigurator steht Ihnen für Ihre kreativen Gartengestaltungsideen zur Verfügung. Damit auch alles sicher an seinem richtigen Platz sitzt, führen wir auch das passende Zubehör und Befestigungsmaterial.

Zuletzt angesehen
Rückrufservice
Gabiona anrufen
katalog-bild